Führung ausbauen

und erfolgreich werden

Entdecken, analysieren und stärken Sie Ihre ganz persönlichen Führungsfähigkeiten. Sie werden mit mehr Überzeugung, Integrität und Wirksamkeit zu führen.

Held sein, nicht Opfer!

Wenn es um Aufbauen von Selbstvertrauen geht, ist es wichtig, dass Sie sich als Held und nicht als Opfer sehen. 

Wenn wir vorhersagen wollen, ob jemand Erfolg im Leben haben wird, können wir dies tun, indem wir ihn über sein Leben sprechen hören und wie oft sie oder er sich als „Opfer der Rahmenbedingungen“ positioniert.

Was meine ich mit „Opfer der Rahmenbedingungen“? Ich meine, wie oft sprechen wir über uns selbst, als ob wir nicht die Kontrolle über unser Leben oder unsere Zukunft haben. Wir glauben, dass das Schicksal uns schlechte Karten gegeben hat oder wir glauben, dass andere Menschen für unsere Misserfolge verantwortlich sind. Oder wir glauben, dass der Markt oder das Wetter oder die Sterne sich gegen uns verschworen haben, um uns davon abzuhalten, erfolgreich zu sein.

Wenn Sie als Führungskraft beginnen, sich selbst als Opfer in Ihrer Geschichte zu sehen, hören Sie auf zu wachsen, hören Sie auf besser sein zu wollen und hören Sie auf, selbstverantwortlicher zu werden. Und wenn wir aufgeben und glauben, wir schaffen es nicht und alles wird scheitern, strahlen wir die Energie des „Opfers unserer Rahmenbedingungen“ für unsere Mitarbeiter und für uns selbst aus.

Würden wir mehr Zeit damit verbringen, uns als Anführer mit Selbstvertrauen zu fühlen, würde unser Leben besser verlaufen. Je mehr Zeit wir aber damit verbringen, das „Opfer der Rahmenbedingungen“ zu spielen, desto schlechter wird unser Leben verlaufen.

Es sieht manchmal auf den ersten Blick verlockend aus, das Opfer im Leben zu spielen, denn wenn wir das „Opfer der Rahmenbedingungen“ sind, müssen wir keine Verantwortung für unser Leben übernehmen. An unseren Problemen ist jemand anderer Schuld und wenn es etwas gibt, das zu schwer für uns als Opfer ist, können wir jemand anderen dazu bringen, die Arbeit zu tun, weil die anderen ja wissen, dass wir „Opfer der Rahmenbedingungen“ sind.

Das Hauptproblem mit dem Spielen des „Opfer der Rahmenbedingungen“ ist, dass andere Menschen (insbesondere unsere Mitarbeiter) in unserem Leben tatsächlich müde werden, uns immer mit der gleichen Leier anzuhören und uns helfen zu müssen. Es ärgert sie nach einiger Zeit, uns retten zu müssen und unsere Arbeit zu tun. Sie wollen, dass wir unser eigenes Gewicht tragen.

Und das Interessante ist, dass Sie sich mit der Opferrolle selbst sagen, dass Sie kein Selbstvertrauen in sich und in Ihre eigene Leistungsfähigkeit haben brauchen. So zerstören Sie Ihr eigenes Selbstvertrauen.

Ich möchte Ihnen drei Aufgaben geben, mit denen Sie Ihr Selbstvertrauen aufbauen und zu einer bedeutenden Führungskraft werden:

  1. Verbieten Sie sich ab jetzt, sich als „Opfer der Rahmenbedingungen“ in jeglichen Situationen zu sehen. Bitten Sie Ihren engen Führungskreis darauf zu achten und Sie durch den Satz „no victim story“ darauf hinzuweisen, wenn Sie sich als Opfer sehen, so dass Sie Ihre Einstellung sofort ändern können.
  2. Stehen Probleme an, die Sie als Führungskraft lösen sollen, fragen Sie nie „ob“ Sie diese Probleme lösen können, sondern fragen Sie sich von Anfang an, „wie“ Sie die Probleme lösen können. Vermeiden Sie die „ob“ Frage.
  3. Setzen Sie sich am Ende des Arbeitstags hin, schließen Sie die Augen und erinnern Sie sich daran, wie Sie die Probleme des heutigen Tages gelöst haben. Schwelgen Sie in diesen Gefühlen, bevor Sie Ihr Büro verlassen.

 

Ich bitte Sie, dass Sie sich entscheiden, sich selbst nie wieder als „Opfer der Rahmenbedingungen“ zu sehen. Es wird Ihre persönliche Entwicklung beenden. Es ist wahr, dass sich einige Leute mehr als andere überwinden müssen. Aber je mehr Sie sich überwinden, desto heroischer wird Ihre Geschichte sein.

Wenn Sie sich weigern das „Opfer der Rahmenbedingungen“ zu spielen, werden Sie eine viel wertvollere Führungskraft mit viel mehr angemessenen Selbstvertrauen sein. 

Führung ausbauen!

Dr. Michael Stoermer

Dr. Michael Stoermer

Vorstandsvorsitzender & Trainer

Würden wir Winston Churchill fragenkönnen, was er davon hält, dass Sie Interesse an unseren Programmenzeigen, um Ihre Leadership-Fähigkeiten auszubauen und an sichzu arbeiten, dann hätte er sichsicherlich begeistert gezeigt.

Es zeichnet Sie aus, dass Sie Interesse haben, mehr zu Wissenund besser werden zu wollen. Esmacht deutlich, dass Sie Ihrebesondere Verantwortung für IhreOrganisation und Ihr Team verstanden haben. Und essignalisiert Ihre Motivation, sichentwickeln zu wollen.

All dies sind Grundvoraussetzungenfür Erfolg!

Highlights

Nehmen Sie mit mir Kontakt auf

Nachdem Sie Ihre Nachricht versendet haben, melde ich mich schnellstmöglich bei Ihnen zurück.